Archiv

Archive for the ‘Kritisiere dieses Buch’ Category

2. Onlinephase des Dialog Internet – Ein Resümee

Die zweite Onlinephase des Dialog Internet ist vorüber. Die erste Phase war schon nicht allzu sehr von großen Diskussionen geprägt. Damals war aber auch nur die richtige Fragestellung das Thema. Die eigentliche Diskussion sollte ja in Phase 2 stattfinden.

Dafür war die Beteiligung aber doch sehr zurückhaltend um nicht zu sagen ernüchternd schlecht. Nun darf man bei so etwas natürlich keine allzu großen Erwartungen hegen, was die Wirkung der Diskussion angeht. Dennoch ist das Netz ja eigentlich nicht gerade bekannt dafür, aus Leuten zu bestehen, die mit ihrer Meinung hinterm Berg halten.

Ich für meinen Teil habe das Buch ins Gespräch gebracht und zumindest versucht, darüber zu diskutieren. Mein Vorschlag wurde in einer Rundmal erwähnt und der Thread hat 18 Beiträge. Für eine Diskussion im Netz sind 18 Beiträge reichlich wenig. Zumal aus mir unerfindlichen Gründen die Beiträge af maximal 1000 Zeichen begrenzt sind (inklusive Zitate, Links, Zeilenumbrüche, etc.). Für eine vierwöchige Diskussion ist das gar nichts. Schade. Mal sehen, was die dritte Phase dann bringt.

Aber mal positiv formuliert wurde dadurch das Buch zum ersten Mal tatsächlich irgendwie wahrgenommen. Das ist nicht viel, aber es ist etwas. Wenn ich etwas erreichen möchte, muss eine Diskussion entstehen. Das hier kann nur der Anfang sein, ein kleiner Anfang. Ich merke, ich muss noch mehr tun. Mir fehlt momentan nur noch die Zeit dazu.

Advertisements

Der Stand der Dinge

Wie schnell das Netz ist, merkt man, wenn man nicht mehr hinterher kommt. So geht es mir gerade. Meine Zeit ist momentan leider sehr eingeschränkt und ich schätze, ich werde erst wieder im Sommer (oder Herbst) nennenswert am Buch arbeiten können. Momentan arbeite ich nur neue Links und Aufgaben ein. Mein Feedreader ist gut gefüllt und ich komme kaum nach, die einzelnen Artikel zu lesen, zu sortieren und passende Links ins Buch ein zu bauen.

Material, das sich wunderbar für Aufgaben eignet, gibt es wie Sand am Meer. Nur will ich natürlich die besten Materialien finden, damit sich daraus ein möglichst großer Lerneffekt erzielen lässt. Insbesondere sind natürlich viele Artikel am aktuellen Tagesgeschehen orientiert. Da stellt sich dann immer die Frage, in wie weit der Artikel später noch verständlich sein wird.

Wenn heute über die Berichterstattung zur Revolution in Ägypten diskutiert wird, so ist das jetzt aktuell, aber wenn in ein paar Jahren jemand eine solche Diskussion verstehen, analysieren und kritisieren soll, könnte das schwierig werden. Entweder muss man also zeitloses Material finden oder solches, das den Hintergrund so verständlich erklärt, dass man auch noch in ein paar Jahren folgen kann.

Aus Zeitmangel kann ich momentan nicht alles so filtern und aufbereiten, wie ich das gerne hätte. Deshalb nehme ich zuerst einmal alles Material auf, das sich irgendwie verwenden lässt und muss dann später ggf. aussortieren.

Zuerst einmal muss etwas da sein, dann kann man an der Qualität feilen. So handhabe ich das momentan auch mit dem Text, auch wenn ich da zur Zeit kaum daran arbeite. Es liegt noch viel Arbeit vor mir; aber ich muss sie leider aufschieben.

Kritisiere dieses Buch

24. Oktober 2010 1 Kommentar

Medienkompetenz. Eine vernachlässigte aber wichtige Qualifikation wie manche finden, wie ich finde. Und genau deshalb existiert dieses Buch. Die Idee entstand Anfang 2009. Diese Idee hätte jeder haben können und manche hatten sie wohl auch in der ein oder anderen Form. Immer wieder lese ich vereinzelt von Forderungen nach einer stärkeren Vermittlung von Medienkompetenz in der Schule, aber diese Forderungen verhallen mangels Substanz in den Weiten der Blogosphäre und werden von außen kaum wahr genommen. Dieses Buch soll das ändern, soll eine Diskussionsgrundlage liefern.

Auch, wenn dieses Buch „nur“ als Diskussionsgrundlage dienen soll, ist es dennoch aufgebaut wie ein Schulbuch und könnte fast als solches schon verwendet werden. Stilistisch würde der Text in einem „richtigen“ Schulbuch wohl etwas anders aussehen. Vielleicht wäre er auch etwas mehr mit Beispielen ausgeschmückt und etwas lebendiger geschrieben, anstatt in fast jedem Satz eine neue Information zu bringen. Dies ist der Einfachheit, sowie der momentan anderen Zielgruppe geschuldet. Primär soll zuerst einmal aufgezeigt werden, dass es möglich ist, die genannten Inhalte zu vermitteln und dass es genügend von diesen gibt.

Die Struktur, die einzelnen Kapitel und Unterkapitel, sowie das, was jeweils der Inhalt der Kapitel sein soll, ist bereits im Großen und Ganzen fertig. Auch etwa ein Drittel des Textes, der Aufgaben und Materialien ist bereits fertig. Der Rest ist noch Baustelle.

Leider bin ich längst nicht so schnell, wie ich eigentlich sein wollte, aber meine Zeit ist eben begrenzt und dauert es wohl noch eine Weile, bis man das Buch als halbwegs „fertig“ bezeichnen könnte. Dennoch will ich das unfertige Buch hier schon mal vorzeigen und der Kritik aussetzen. Über konstruktive Kritik („Verbesserungsvorschläge“) und Mithilfe freue ich mich.

Download:
Erste Version vom 24. Oktober 2010: Kritisiere dieses Buch
(Diese Version spiegelt im Allgemeinen nicht den aktuellen Entwicklungsstand wider.)


Aufgaben:

  1. Kritisiere dieses Buch!
  2. Das Buch behauptet“nur „fast“ ein Lehrbuch für Medienkompetenz zu sein. Was unterscheidet es von einem solchen?
  3. Für wie erfolgversprechend hältst du die Idee?
  4. Für wie gut hältst du die Umsetzung?
  5. Was hältst du überhaupt davon, „Medienkompetenz“ als Schulfach einzuführen?
Kategorien:Kritisiere dieses Buch Schlagwörter:

Bitte weitersagen; und vielleicht auch mitmachen

Medienkompetenz. Eine vernachlässigte aber wichtige Qualifikation wie manche finden, wie ich finde. Und genau deshalb existiert das Buch. Die Idee entstand Anfang 2009. Diese Idee hätte jeder haben können und manche hatten sie wohl auch in der ein oder anderen Form. Immer wieder lese ich vereinzelt von Forderungen nach einer stärkeren Vermittlung von Medienkompetenz in der Schule, aber diese Forderungen verhallen mangels Substanz in den Weiten der Blogosphäre und werden von außen kaum wahr genommen. Dieses Buch soll das ändern, soll eine Diskussionsgrundlage liefern.

Etwa ein Jahr nach der ersten Idee, am 1. März 2010 wurde dann die erste Zeile geschrieben. Mittlerweile sind 158 Seiten, 28 Kapitel mit 64 Unterkapiteln und insgesamt 239 Links daraus geworden. Und auch wenn viele dieser Kapitel noch nicht ausformuliert sind und noch viel Arbeit getan werden muss, bis man dieses Buch als annähernd „fertig“ bezeichnen kann, so sind diese 158 Seiten zumindest schon mal ein Anfang.

Aber ich bin langsam. Vielleicht zu langsam. Und an einigen Stellen nicht hinreichend qualifiziert. Sollte ich dieses Buch alleine fertig schreiben, so vergeht wohl mindestens nochmals ein Jahr. Ein Jahr, in dem man schon diskutieren könnte, indem vielleicht andere helfen könnten, ein Jahr in dem sich vielleicht etwas bewegt.

Deshalb kannst du dieses Buch lesen – wenn auch nur in halbfertigem Zustand. Deshalb existiert dieses Blog. Ob und was nun in diesem Jahr passiert, liegt nun nicht mehr alleine in meinen Händen. Sondern auch in deinen. Bitte trage die Idee weiter. Verlinke dieses Blog, schreibe über das Buch, kritisiere es und diskutiere über Medienkompetenz.

Vielleicht kannst du mich auch beim Schreiben unterstützen. Das Buch könnte ein Gemeinschaftsprojekt werden. Es ist mit LaTeX geschrieben und steht unter CC-BY-NC-SA. Wenn du Interesse hast, melde dich bei mir unter „vorname punkt nachname ät web punkt de“.