Kritikblog

Medienkompetenz ist eine wichtige Qualifikation. Zumindest, wenn man es mit der Demokratie ernst meint. Es ist notwendig, zwischen einigermaßen gesicherten und unsicheren Informationen unterscheiden zu können, Meinung von „objektiver“ Information zu trennen und die grundlegenden Kommunikationsfreiheiten, die uns das Grundgesetz in Artikel 5 garantiert, auch zu nutzen.

Die so genannten „Neuen Medien“ potenzieren die Möglichkeiten, die genannten Kommunikationsfreiheiten einzusetzen und machen Medienkompetenz wichtiger denn je. Wir befinden uns in einer Zeit des Umbruchs. Das Internet bringt eine mindestens ebenso tief greifende Veränderung mit sich wie die Erfindung des Buchdrucks oder die Industrialisierung. Neue Kommunikationsformen, schaffen neue Möglichkeiten, neue Chancen und neue Risiken. Diese Entwicklung ist ebenso wenig aufzuhalten wie der Buchdruck oder die Dampfmaschine aufzuhalten war. Wie aber gehen wir mit dieser Veränderung um?

In China sagt man „Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die Einen Schutzmauern, die Anderen bauen Windmühlen.“ Ich habe nun vor, Windmühlen zu bauen.

Seit Anfang 2010 schreibe ich an einem Lehrbuch für Medienkompetenz. Oder zumindest an etwas Ähnlichem. Damit möchte ich dafür werben, Medienkompetenz in der Schule zu lehren. Das Buch soll praktischen Umgang mit Medien aller Art vermitteln und dient gleichzeitig als Anschauungsmaterial. Deshalb trägt das Buch den Titel „Kritisiere dieses Buch“ und das ist auch wirklich so gemeint.

Dieses Blog soll nun dazu dienen, das Buch bekannt zu machen. Es nur zu schreiben, reicht natürlich nicht. Es muss gelesen und diskutiert (und ja, auch kritisiert) werden. In Anlehnung an das Buch trägt das Blog deshalb den Titel „Kritisiere dieses Blog“ oder kurz „Kritikblog“ und auch hier ist es genau so gemeint. Ähnlich wie im Buch haben deshalb die einzelnen Blog-Artikel eine Liste mit „Aufgaben“. Diese können gerne in den Kommentaren diskutiert werden und als Anhaltspunkte für Kritik dienen. Auch dieses Blog soll somit Medienkompetenz vermitteln.

Neben dem Buch dient auch dieses Blog als Anschauungsmaterial. So habe ich ein kleines Experiment, eine Fallstudie, gestartet, die die Entwicklung dieses Blogs und des Themas „Medienkompetenz“ dokumentieren soll.

Thematisch wird dieses Blog das Netz und die Medien, später vielleicht auch noch Kultur und Gesellschaft behandeln.

Über Anregungen, Kritik, etc. in den Kommentaren oder auch per Mail („vorname punkt nachname ät web punkt de“) freue ich mich.

Internet, den 24. Oktober 2010

Felix Regentag


Alle Artikel im Kritikblog anzeigen